Newsletter #17 – Juli 2022 – Neuigkeiten aus dem Institut ab August

Neuigkeiten aus dem Institut ab August 

Online-Beraterinnen und Online-Berater,
liebe Abonnentinnen und Abonnenten unseres Newsletters,

es ist Sommer; eigentlich eine unbeschwerte Zeit, in der wir Ferien machen und das Leben genießen. Doch so richtig gelingt es uns nicht. Wir schauen mit Sorge auf den Krieg in der Ukraine, von dem niemand weiß, wie lange er noch dauern wird. Deutlich steigende Preise und Lieferengpässen spüren wir schon länger und wie es mit der Gasversorgung weitergehen wird ist sehr ungewiss. Schon jetzt richten die ersten Städte Wärmezentren für den Winter ein.

Neuigkeiten ab August – Institut für Onlineberatung

Diese Unsicherheit merken wir in den Online-Beratungen. Viel mehr Menschen haben Angst und suchen Unterstützung. Und auch wir, die wir beraten, sind von den Unsicherheiten genauso betroffen. Auch wir sorgen uns. Zudem sind wir in der Online-Beratung häufig mit schweren Schicksalen konfrontiert oder mit Menschen, die in der Interaktion anstrengend sind und Energie rauben.
Daher brauchen wir die Fähigkeit, für uns zu sorgen, uns zu schützen und unsere eigenen Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen. Diese Form der Psychohygiene kann durch kollegialen Austausch, Fortbildungen, Supervision gelingen.

Wir haben wir uns, entgegen dem allgemeinen Trend, in diesem Jahr entschieden die Preise nicht zu erhöhen, sondern, wie im letzten Newsletter angekündigt, ein zusätzliches kostenfreies Angebot mit aufzunehmen.

Diese finden über Zoom statt und es gibt die Möglichkeit, nach dem Vortrag zu diskutieren. Starten werden wir mit:

  1. Wie komme ich in einen hilfreichen Dialog beim Chatten?
    Beim Chatten kann innerhalb derselben Zeitspanne etwa nur ein Viertel der Information eines mündlichen Gesprächs gesendet werden. Im Chat kommen Menschen schnell zur Sache, ohne dass sie Information über ihre Person und das Thema geben. Wir erleben eine Diskrepanz zwischen dem „vertrauenswürdigen“ Text und dem Zweifel an der Authentizität. Der Impulsvortrag gibt einen Einblick, wie ein Chatdialoge gelingen können.
    Dozentin: Birgit Knatz
    Datum: 25.08.2022 von 11.00 -12.00 Uhr
  2. „Warum schreiben in Krisen? – der Zauber der Mailberatung und wieso wir uns beim Schreiben immer wieder selbst überraschen“
    Wie kommt es das sich bestimmte Zielgruppen über die Mailberatung an Beratungsstellen wenden, schließlich liegt die Beratungsstelle oft gut erreichbar im selben Ort? Was finden die Ratsuchenden im Schreiben, das Ihnen den Umgang mit Krisen erleichtert? Der Impulsvortrag gibt einen Einblick, warum es sich lohnt unsere Beratungsperspektive zu weiten und einen Fuß zu setzen in die spannende Welt der Mailberatung.
    Dozent: Patrick Perrone
    Datum: 13.9.2022 von14:00 – 15:00 Uhr
  3. Methodenvielfalt in der Online-Beratung- Impulse zum Einsatz unterschiedlicher Kommunikationskanäle
    Die gezielte Kombination unterschiedlicher Kommunikationskanäle, als eine mögliche methodische Gestaltung von Online-Beratungsprozessen, gewinnt zunehmend Aufmerksamkeit in Wissenschaft in Praxis. Der Impulsvortrag gibt einen Einblick welche Erkenntnisse bezüglich der Kombination unterschiedlicher Kommunikationskanäle gibt und welche Mischung sich als hilfreich erwiesen hat.
    Dozentin: Emma Rehr
    Datum: 24.11.2022 14.00 – 15.00 Uhr
  4. Sprachschatz Metapher
    Metaphern spiegeln Stimmungen oft unbewusst wider. Ob Redewendungen, Sprichwörter oder geflügelte Worte, es macht Sinn sie im schriftlichen Online-Beratungsprozess gezielt aufzugreifen, ins Bewusstsein zu heben, auszubauen oder anzupassen. Der Impulsvortrag gibt Einblicke in den Sprachschatz Metapher, um ein Gespür für die Analyse sprachlicher Bilderwelten zu entwickeln und den eigenen Sprachgebrauch zu verfeinern.
    Dozent: Enrico Strathausen
    Datum: 15.12.2022 von 10:00 – 11.00 Uhr
  5. Junge suizidale Menschen im Netz
    Die Zahlen machen es deutlich: Gerade Kinder und Jugendliche sind mehr und mehr suizidgefährdet. Immer mehr landen auf den Intensivstationen, da sie versucht haben, sich das Leben zu nehmen. Wie kommt es, dass besonders junge Menschen schnell in intensive suizidale Krisen geraten? Mit welchen (Online-Beratungs) Angeboten erreicht man diese Zielgruppe und wieso?
    Dozentin: Daniela Frattollino
    Datum: 18.01.2023 von 11.00 -12.00 Uhr

Schicken Sie uns einfach ein Mail und wir senden Ihnen den Einladungslink kurz vorher zu: info@schreiben-tut-der-seele-gut.de

Zur Psychohygiene bieten wir eine halboffene Supervisionsgruppe an.
Gerade im geschützten Rahmen der Niederschwelligkeit beim Mailen und Chatten suchen Menschen mit hohen psychischen Belastungen Unterstützung. Die Anonymität des mediengestützten Dialogs erleichtert es auch Kindern und Jugendlichen, über (sexuelle) Gewalterfahrungen zu berichten.

Wir laden Sie ein zu unseren Supervisionsgruppen

Die Nähe durch Distanz, die in diesem Beratungsformat entsteht, bewirkt, dass gesellschaftlich tabuisierte und schambesetzte Themen leichter benannt werden und es sich mehr Menschen melden, die nicht mehr leben wollen.

In der Supervision reflektieren wir die mitgebrachten Themen, entwerfen Möglichkeiten sich zu entlasten und liefern Werkzeuge für die Psychohygiene.

Zum Schluss möchten wir noch auf die nächsten beiden „Zertifizierungskurse Online-Beratung“ hinweisen. In Beiden gibt es noch freie Plätze:

Infos zu den Zertifizierungskurse Online-Beratung

Herzliche Grüße

Birgit Knatz & Bernard Dodier